3D Produktvisualisierung und Rendering

3D Fernseher und 3D Filme sind im Consumer-Bereich inzwischen ein wichtiger Marktfaktor. In der industriellen Produktentwicklung spielen 3D Visualisierungsverfahren aber schon seit langem eine zentrale Rolle. Virtual Reality, Augmented Reality, CAD-Viewer, DMU, CAE-Viewer, Simulationssysteme mit graphischer Ausgabe sind längst gängige Werkzeuge für Industriedesigner, Konstrukteure, Berechnungsingenieure, Fabrikplaner, Arbeitsvorbereiter, technische Redakteure, usw. Die Vielfalt der Möglichkeiten ist aber selbst für Insider verwirrend. Anhand von konkreten Einsatzszenarien stellen wir Ihnen unsere 3D Visualisierungslösungen vor.

Szenario 1

Ich bin Industriedesigner und möchte meine Entwürfe Entscheidern vorstellen. Ich möchte schnell und ohne großen Aufwand eindrucksvolle 3D Bilder erstellen können.

KeyShot 3 Rendering
Quelle: KeyShot 3 von Luxion

Bei diesem Szenario wird davon ausgegangen, dass der grundlegende Produktentwurf in digitaler Form als 3D CAD-Modell vorliegt. Häufig werden für die Entwurfsphase Flächenmodellierer eingesetzt, die eine hohe Flexibilität bei der Formgebung besitzen, z.B. Rhino oder Alias. Auch einfach zu bedienende Volumenmodellierer, z.B. ANSYS SpaceClaim 2016 eignen sich durch die intuitive Handhabung für den Geometrieentwurf.

Die Erstellung von photorealistischen Bildern oder sogar Animationen ist der Einsatzbereich von Rendering-Software. KeyShot 56, ein moderner Vertreter dieser Produktkategorie zeichnet sich durch schnelle Erlernbarkeit und Hardwareunabhängigkeit. KeyShot 6 ist universell einsetzbar, da Schnittstellen zu fast allen gängigen CAD-Systemen vorhanden sind. Als Ausgabemedien können hochauflösende Bilder, Video-Animationen oder auch Web-Formate für die Einbindung in Web-Seiten verwendet werden. Es gibt zwar noch viele andere Rendering-Werkzeuge, die aber meistens den Nachteil besitzen, dass die Handhabung lange Trainingszeiten erfordert. Ad-hoc Anwender und Gelegenheitsanwender werden von diesen Systemen total überfordert.

Selbstverständlich kann ein Industriedesigner seine Entwürfe auch auf der Basis der bekannten digitalen Formate *.jpg, *.png oder als PowerPoint-Präsentationen vorstellen, die meistens standardmäßig von fast allen 3D CAD-Systemen unterstützt werden.

Weitere Infos zu KeyShot

Szenario 2

Ich bin CAD-Konstrukteur und möchte meine 3D Konstruktionsdaten Kunden, Lieferanten oder Entwicklungspartnern präsentieren, aber keine 3D Originaldaten aushändigen.

SpaceClaim Viewer - Preview von SpaceClaim-Modellen in Outlook e-Mails
Preview von SpaceClaim-Modellen in MS Outlook e-Mails
Option Unser Vorschlag
Einsatz eines 3D Viewers des CAD-System-Herstellers Kostenloser lokaler SpaceClaim Viewer oder Nutzung des Cloud-basierten Viewers zusammen mit einem WebGL-Web-Browser.
3D Visualisierung des SpaceClaim-CAD-Modells inkl. Annotationen
Bestimmung von vordefinierten Skizzenebenen/Mark-ups
Preview von SpaceClaim-Modellen in Outlook-e-Mails und im Windows Explorer
Einsatz eines neutralen, universellen 2D/CAD-CAD-Viewers Lizenzierung von AutoVue als universeller 2D/3D CAD-Viewer. Über 400 Formate inkl. Office-Dokumente unterstützt
Einsatz von 3D PFD als neutrale 3D CAD-Plattform Konvertierung von 3D CAD-SpaceClaim-Modellen in das 3D PDF-Datenformat, das von einem Acrobat Reader beim Empfänger gelesen werden kann. ANSYS SpaceClaim 2015 erzeugt 3D PFD-Daten im PRC-Format aus 3D Modellen sowie 2D PFD-Daten aus SpaceClaim-
Zeichnungen. ANSYS SpaceClaim 2016 importiert zudem 3D PDF-Daten im PRC-Format (NURBS-Darstellung)
Einsatz des JT Open (JT) Formats zur Visualisierung von 3D CAD-Daten beim Empfänger Konvertierung von 3D CAD-SpaceClaim-Daten inkl. PMI-Informationen durch ANSYS SpaceClaim 2016 in das JT Open-Format. Empfänger kann mit JT2Go, einem kostenlosen Viewer vom JT Open-Konsortium die JT Open-Daten visualisieren. ANSYS SpaceClaim 2016 kann auch JT Open-Daten importieren, falls der Empfänger Änderungen an den Daten vornimmt. Wichtig: JT Open kann Facetten-Daten als auch BREP-Modelle gemischt enthalten. Facetten-Daten können nicht als exakte CAD-Modelle in CAD-Systemen verwendet werden. Hierfür müssten Reverse Engineering-Systemen eingesetzt werden (siehe auch STL).
Einsatz einer universellen 3D Datenplattform auf Unternehmensebene XVL ist eine universelle 3D Datenplattform, mit der alle Bereiche des Unternehmens mit 3D Modelldaten versorgt werden können. XVL ist ein hochkomprimierendes, skalierbares 3D Datenformat. Eine Vielzahl von Applikationsprogrammen unterstützt DMU-Anwendungen, Animationen, 3D Web-Tools zur Pflege von digitalen Katalogen

Weitere Informationen zu den erwähnten Produkten:

Szenario 3

Ich bin FEM/CFD-Anwender (CAE) und möchte meine Berechnungsergebnisse hausintern oder auch an externe Partner weitergeben und Konsequenzen diskutieren

Die Verteilung und teamweite Diskussion von FEM/CAE/CFD-Berechnungsergebnissen ist ein relativ neues Anwendungsfeld. Treibende Faktoren sind dabei die Dateigrößen von Ergebnisfiles, die im hohen Gigabyte-Bereich liegen können und die Notwendigkeit zur Abstimmung von Konstruktion und Berechnung im Rahmen von Optimierungsprozessen in der Produktkonstruktion.

VCollab Screenshot für CFD-Simulation
VCollab-Visualisierung einer CFD-Simulation
Option Unser Vorschlag
Einsatz eines FEM-Postprozessors mit rudimentären Viewer-Funktionen Genügt der Postprozessor den Visualisierungs-Anforderungen und ist der Einsatz auf Experten-Ebene beschränkt besteht kein direkter Handlungsbedarf.
Einsatz eines universellen CAD-Viewers, z.B. AutoVue CAD-Viewer sind als CAE-Viewer ungeeignet, da die Ergebnisfiles keine CAD-Datenmodelle darstellen, sondern eine Mesh-Darstellung mit Datenwerten an Knoten sind kombinierte mit Meta-Daten aus FEM-Anwendungen
Einsatz eines universellen CAE-Viewers Unser CAE-Viewer VCollab ist sowohl ein CAE-Viewer, mit dem die Ergebnisfiles diverse Solver in das neutrale CAx-Format mit hoher Kompression (bis zu 99%) konvertiert werden. CAx-Files können mit einem Autorensystem (VCollab Professional) aufbereitet werden, z.B. Setzen von Viewpoints und mit VCollab Presenter visualisiert werden. CAx-Files können auch mit dem kostenlosen VCollab Presenter Light visualisiert werden und damit eine Collaboration-Plattform bereitstellen. APIs ermöglichen die Einbindung in PDM-Systeme

Weiterführende Informationen: