ANSYS Discovery SpaceClaim Details

SpaceClaim Screenshot
SpaceClaim Screenshot

ANSYS Discovery SpaceClaim ist ein auf aktuellen IT-Technologien (Microsoft .NET4, C#, OpenXML) und neuen ergonomischen Erkenntnissen basierendes 3D CAD-System. Leichte Erlernbarkeit und intuitive Bedienung eröffnen neuen, bisher nicht mit digitalen 3D Modellen vertrauten Anwendern Zugang zu 3D CAD-Verfahren. Wichtig für das Verständnis der Handhabungsvorteile des Systems sind Live-Präsentationen (Videos, Live-Demos), da statische Screenshots nur einen Bruchteil der positive Aspekte vermitteln können.

Detaillierte Beschreibungen der Funktionalitäten von ANSYS Discovery SpaceClaim sind im Datenblatt zu finden.

Direktes Modellieren

Mit ANSYS Discovery SpaceClaim erstellte 3D CAD Modelle oder von anderen CAD-Systemen importierte 3D Modelle kommen ohne komplexe Parametrikbeziehungen und Historienbäume aus. Die direkte Modelliermethodik ist daher die erste revolutionäre Entwicklung nach einer fast 20-jährigen Dominanz parametrischer 3D CAD-Systeme. Aufgrund dieser Methodik eignet sich ANSYS Discovery SpaceClaim hervorragend für die Entwurfskonstruktion und das Projektmanagement oder die Anpassung von 3D CAD-Daten auf die Bedürfnisse nachgeschalteter Anwendungen, z.B. Simulation, FEM-Berechnung oder Arbeitsvorbereitung.

2D/3D-Datenaustauschformate zu ANSYS Discovery SpaceClaim siehe Tabelle

Innovative Konstruktionswerkzeuge

  • Das Zieh-Werkzeug ist ein kontextsensitives graphisches Werkzeug, das dem Anwender bestimmte Aktionen vorschlägt, z.B. Extrusionen oder Bohrungen durch Verschieben von Flächen
  • Das Verschiebe-Werkzeug ermöglicht das interaktive Verschieben von Elementen nach bestimmten Regeln
  • Mit dem Sketch-Tool können 2D- und 3D-Skizzen als Grundlage für 3D Modelle genutzt werden
  • Lightweight Assembly Verfahren, eineArt "Geometriestreaming" zur Bearbeitung und Visualisierung großer Baugruppen
  • Assoziatives 3D-Modellieren an beliebigen 2D-Schnitten, die durch ein 3D-Modell gelegt werden
  • Durch die assoziative Zeichnungserstellung können 3D Bauteile in Zeichnungsansichten entworfen und modifiziert werden.Für die Erstellung von Zeichnungen stehen Zeichnungsrahmentemplates zur Verfügung bzw. vorhandene Templates können importiert werden
  • SmartTools erkennen die Absichten des Konstrukteurs und ermöglichen eine schnelle und direkte Konstruktionsweise
  • PowerSelect unterstützt die Suche ähnlicher Geometrieelemente in einer Konstruktion, die dann gemeinsam nach bestimmten Regeln bearbeitet werden, z.B. Suche von Bohrungen mit einem bestimmten Radius in einem Bauteil, die mit einem Kommando gelöscht oder geändert werden können.
  • Excel-Tabellen können zur parametrischen Steuerung von Modellen eingesetzt werden.
  • "Heads-up" Menüs sind kontextsensitive Auswahlfenster, die mit dem Cursor verknüpft sind.
  • Animierte Hilfefunktionen sorgen für ein schnelles, intuitives Vorgehen und Erlernen von Systemfunktionen
  • Das Modellieren mit Übergangsflächen ("blends") beliebiger Herkunft ermöglicht neuartige Geometriemanipulationsmöglichkeiten
  • Gehäuseteile werden durch Angabe einer Wandstärke automatisch erzeugt.
  • Leistungsfähige Reparatur- und Healing-Funktionen zur Aufbereitung von korrupten 2D- und 3D-Geometriedaten bzw. zur Simplifizierung von 3D CAD-Daten für nachgeschaltete Anwendungen, z.B. CFD-Simulationen.
  • Reverse Engineering von STL-Daten aus Digitalisier- und Abtastprojekten zu exakten Volumendaten mit Versionsvergleich STL-Daten/Volumenmodell
  • Integrierte CAE-Support-Funktionen, z.B. Funktionen zur Mittelflächenerstellung, Volumenextraktion, Stab-Modellierung, Netzoptimierung
  • Integriertes Blechmodul unterstützt 2D/3D assoziative Modellierung von Blechteilen
  • Integrierte API-Funktionen auf der Basis von C#, .NET4, OpenXML zur Erstellung von kundenspezifischen Anwendungen
  • Homogene Behandlung heterogener 3D CAD-Daten, z.B. Mischen von CAD-Fremddaten verschiedener Herkunft mit eigenen CAD-Modellen
  • 3D Fremddatenaustausch mit allen gängigen 2D/3D-CAD-Formaten

SpaceClaim API und Python-Scripting

Mit der ANSYS Discovery API können eigene Anwendungen erstellt werden. ANSYS Discovery Spaceclaim kann daher von Systemhäusern zur Entwicklung von OEM-Anwendungen genutzt werden oder von Anwendern mit Applikationen ergänzt werden, die kundenspezfische Anforderungen erfüllen. Die ANSYS Discovery API ist ein Wrapper Layer und basiert auf der .Net-Architektur. Damit können Anwendungen mit den Programmiersprachen C++, C#, F#, Visual Basic, etc. erstellt werden. Mit der ANSYS Discovery SpaceClaim API können folgende Aufgaben erledigt werden: Suche und Auswahl  bestimmter Geometrieelemente in einer Konstruktion, Erstellung von Windows-Fensterformularen und Realisierung neuer Werkzeuge, Erzeugen temporärer oder kundenspezfischer Graphiken, usw.

Ein typisches Beispiel einer Kundenanwendung ist die "Laserschablone" unseres Kunden Extend3D GmbH. Ein Video zeigt die Arbeitsweise der "Laserschablone", eine AR-Anwendung für die Werkstatt. Dabei werden vom Anwender mit Hilfe von SpaceClaim aus vorhandenen CAD-Daten, z.B. Catia V5-Modelle bestimmte Geometrieelemente selektiert und an einen Laserprojekter übergeben. Der Laserprojektor projiziert dieses Geometrieelement dann auf ein physikalisches Bauteil/Prototypen zur genauen Positionierung von Schweißnähten. Die Auswahl der Geometrieelemente in der Ausgangsgeometrie (z.B. Catia V5) und die Übergabe der Elemente an die Steuerung eines Laserprojektors ist die Aufgabenstellung, die mit der API realisiert wurde.

Eine elegante Methode zur Automatisierung von Konstruktionsprozessen ist der Einsatz von Python-Scripts, die in ANSYS Discovery SpaceClaim mit jeder Lizenz zur Verfügung stehen.